05.08.16

Varianten und Besonderheiten bei der distalen Bizepssehnenruptur

In unserer Praxis werden in jedem Jahr außergewöhnlich viele distale Bizepssehnenrisse am Ellenbogen behandelt (2015: 28 operative Fälle). Immer wieder gilt es, mit dem Patienten zusammen das richtige Behandlungskonzept festzulegen. Meist wird operiert, in einigen Fällen aber auch nicht. Kein Riss ist wie der andere. Bei der Begutachtung der Patienten, der Kernspinbilder und insbesondere während der Operation finden sich immer wieder außergewöhnliche und auch überraschende Befunde, auf die technisch häufig individuell eingegangen werden muss.

In einer prospektiven Studie werden ab 7/2016 alle Fälle prospektiv erfasst, um die Häufigkeit von ‚besonderen‘ Situationen zu erfassen und die einzelnen Fälle fotografisch zu dokumentieren. Durch diese bisher einzigartige Untersuchung soll im Verlauf von 3 Jahren weitestgehend die gesamte Bandbreite an Rißformen und anatomischen Varianten beschrieben werden, um diese im Kreise der Chirurgen und Orthopäden vorzustellen und bekannt zu machen.